Angebot Physiotherapie

Für unsere Patientinnen und Patienten aus den Bereichen Orthopädie/ Chirurgie/ Rheumatologie, Innere Medizin und Gynäkologie bieten wir ein umfangreiches Therapieangebot an.

 


Manuelle Therapie

In der Manualtherapie wird die Ursache einer Bewegungsstörung in einer umfassenden Untersuchung eruiert. Diese bietet dann die Grundlage der Behandlung. Es werden spezifische Gelenkstechniken sowie auch andere physiotherapeutische Techniken und gezieltes Training eingesetzt.

Kieferbehandlung

Behandlungskonzept für Beschwerden und Funktionsstörungen im Kopf-, Gesichts- oder Kieferbereich. Die Behandlung besteht einerseits aus manualtherapeutischen Behandlungstechniken und andererseits aus einem Begleitprogramm. Diese Therapie kann auch aufgrund einer zahnärztlichen Verordnung durchgeführt werden.

Triggerpunkttherapie/ Dry Needling

Unter myofaszialen Triggerpunkten versteht man überempfindliche Stellen in einem tastbar verspannten Bündel von Muskelfasern. Diese können, wenn sie aktiv sind, Schmerzen bei Bewegungen und sogar in der Ruhestellung verursachen. Die Triggerpunkte werden durch manuellen Druck behandelt und so die Schmerzen reduziert. Mit "Dry Needling", der Behandlung myofaszialer Triggerpunkte mit Akupunkturnadeln, können die manuellen Techniken zusätzlich unterstützt werden.

Medizinische Trainingstherapie

Die Medizinische Trainingstherapie MTT ist ein aktives, physiotherapeutisch-medizinisches Behandlungskonzept mit dem Ziel die Ausdauer, Kraft und Koordination zu verbessern. Es wird für jeden Patienten ein individuelles Trainingsprogramm zusammengestellt, um einen genau dosierten, kontrollierten Muskelaufbau unter physiotherapeutischer Kontrolle zu erreichen.

Lymphdrainage/ Komplexe Entstauungstherapie

Die Lymphdrainage hat zum Ziel, Lymphödeme und Schwellungen zu reduzieren und die Funktion der betroffenen Körperregion wieder herzustellen. Sie beinhaltet sowohl die Kompressionstherapie mit Bandagen als auch bei Bedarf die manuelle Lymphdrainage.

Wassertherapie (ca. 35° C)

Die Wassertherapie ist ideal für Patienten nach Operationen sowie bei rheumatischen und orthopädischen Erkrankungen. Die physikalischen Eigenschaften des Wassers können vielfältig genutzt werden.

Massagetechniken

Mechanische Beeinflussung der Weichteile (Haut, Bindegewebe, Muskulatur) durch Dehnungs-, Zug- und Druckreize.

Physikalische Therapie (Elektrotherapie, Ultraschall, Heublumenwickel, Wärmepackung)

Behandlung von Schmerzen und Funktionseinschränkungen am Bewegungsapparat.

Sportphysiotherapie 

Der Schwerpunkt liegt in der Behandlung, Rehabilitation und Prävention des Bewegungsapparates. Sportphysiotherapeuten arbeiten mit Breitensportlern aller Alters- sowie Leistungsgruppen, individuell oder in Gruppen, die sich bei sportlicher Aktivität akut verletzt haben oder sich von einer solchen Verletzung erholen. Leistungssportler gilt es über spezielle Bewegungsanalyse oder spezifische Trainingsprogramme verletzungsfrei zu halten.

Kinesiologisches Taping

Mit diesem elastischen, selbstklebenden, therapeutischen Tape, das auf die Haut aufgebracht wird, kann ein maximales funktionelles Bewegungsmass gewährleistet werden. Das Ziel: ein freies und heilungsorientiertes Training ermöglichen zu können. Dies im Unterschied zum konventionellen, unelastischen Tapeverband, der auf Kompression, Schienung und Augmentation abzielt.

Facio-orale Trakt-Therapie (Schlucktherapie)

Es erfolgt eine Beurteilung und die Behandlung von neurogenen Beeinträchtigungen des Schluckaktes sowie des Gesichts- und Mundbereichs. Die Therapie basiert auf dem Bobath-Konzept. Das Ziel ist es, die Fähigkeit des Schluckens wiederherzustellen und eine sichere Nahrungsaufnahme zu gewährleisten.

Neurorehabilitation

Behandlung von Erwachsenen mit zerebralen Bewegungsstörungen, sensomotorischen Störungen und neuromuskulären Erkrankungen.

Atemtherapie

Verbesserung der Lungenfunktion: prä- und postoperativ, als Prophylaxe, bei chronischen Lungenerkrankungen. Schulung normaler Atmung, Ökonomisierung der Atmung, optimale Ausnützung aller Atemräume, Techniken zur Sekretmobilisation.

Ambulante kardiale Rehabilitation

Ein Herzinfarkt oder eine Herzoperation ist für alle Patienten ein einschneidendes Erlebnis. Verlauf und Prognose werden durch gezielte regelmässige körperliche Aktivitäten günstig beeinflusst. Die ambulante kardiale Reha ist ein von der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Kardiale Rehabilitation (SAKR)anerkanntes, umfassendes Aufbauprogramm.

Flyer Ambulante kardiale Rehabilitation

Flyer Herzgruppe

Ambulante Diabetes-Rehabilitation DIAfit

DIAfit ist ein zertifiziertes Rehabilitationsprogramm für Patientinnen und Patienten mit Diabetes mellitus oder einer Störung der Glukosetoleranz. Es wird in interdisziplinärer Zusammenarbeit zwischen Physiotherapie, Diabetesberatung, Diabetologie und Ernährungsberatung durchgeführt.

Flyer DIAfit

Nächster Kurs: Start 6. März 2017

Ambulante pulmonale Rehabilitation (APR)

Die ambulante pulmonale Rehabilitation ist ein Programm für Menschen, die in ihrem Alltag durch eine Lungenkrankheit und den damit verbundenen Symptomen wie Atemnot, chronischem Husten und nachlassender Leistungsfähigkeit beeinträchtigt sind. Durch ein gezieltes Training lässt sich die Lebensqualität wesentlich verbessern und der Alltag einfacher gestalten.

Das Programm ist durch die Schweizerische Gesellschaft für Pneumologie (SGP)anerkannt und wird in enger Zusammenarbeit mit Lunge Zürich angeboten.

Flyer Ambulante pulmonale Rehabilitation

Flyer Lungengruppe

Beckenbodenrehabilitation (inkl. Biofeedback und Elektrostimulation) bei Urin- und Stuhlinkontinenz

Wir instruieren für den Beckenboden günstiges Alltagsverhalten und beraten beim Trink- und Toilettenverhalten. Gezielt wird wenn nötig Elektrostimulation und Biofeedback zur Beckenbodenkräftigung und Blasenberuhigung verwendet.

AquaFit

AquaFit ist ein sehr effizientes und schonendes Training, das im brusttiefen Wasser oder im Tiefwasser mit und ohne Gerät durchgeführt wird. Es fördert Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer von Bein-, Rumpf- und Armmuskulatur und eignet sich vor allem für Patientinnen und Patienten mit Verletzungen, nach Operationen der unteren Extremitäten sowie bei rheumatischen oder orthopädischen Erkrankungen.

Flossenschwimmen kann ebenfalls angewendet werden, als Variation für den Muskelaufbau der unteren Extremität und des Rumpfes. 

Bei Fragen zum Training oder Anmeldung Telefon: 044 911 11 93.

Team

Porträt

Wir unterstützen und beraten Sie auf dem Weg zur Heilung.


Unsere Physiotherapieabteilung bietet ein breites Behandlungsspektrum im stationären und ambulanten Bereich. Als Spezialisten für Bewegung, körperliche Funktionsstörungen und Schmerzen ist es unser Ziel, die im Alltag benötigten körperlichen Fähigkeiten wiederherzustellen, zu verbessern oder zu erhalten. Hierfür findet eine genaue Befundaufnahme – Befragung und Untersuchung – statt. Anschliessend definieren wir mit Ihnen gemeinsam die Therapieziele.

Wir legen Wert auf Fachkompetenz

Das Physiotherapieteam besteht aus 17 erfahrenen und spezialisierten Physiotherapeuten und einem medizinischen Masseur. In engem Austausch mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Winterthur bilden wir regelmässig Physiotherapeuten (3 Ausbildungsplätze) aus. Unsere 3 Studierenden werden jeweils von einem Ausbildner begleitet und betreut.

Weitere Informationen

Unsere Räumlichkeiten

Für unsere Therapien verfügen wir über eine räumlich grosszügige Infrastruktur mit modernen Geräten, einem Trainingsraum und einem Bad für Wassertherapien.

Kontakt

Telefon: +41 (0)44 911 11 93
E-Mail: sekretariat.physiotherapie@spitaluster.ch

 

Postanschrift  
Spital Uster  
Physiotherapie  
Brunnenstrasse 42  
8610 Uster  

 

Öffnungszeiten:

Montag          08:00 bis 11:30 Uhr   und   13:30 bis 16:30 Uhr
Dienstag 08:00 bis 11:30 Uhr   und  13:30 bis 17:00 Uhr
Mittwoch 08:00 bis 11:30 Uhr    
Donnerstag 08.00 bis 11:30 Uhr   und 13:30 bis 17:00 Uhr
Freitag 08:00 bis 11:30 Uhr    

 

Damit  die Therapie durch die Krankenkasse vergütet werden kann, benötigen wir eine gültige ärztliche Verordnung.