Angebot Allgemein- und Unfallchirurgie

Das sehr breite Angebot umfasst neben der modernen Unfallchirurgie und Notfallchirurgie auch häufige Eingriffe an Weichteilen, Gefässen und inneren Organen.


Unfallchirurgie

Erkennung und Behandlung von Knochenbrüchen, komplexe Gelenksverletzungen, Sehnen- und Bandverletzungen, Verletzungen innerer Organe von Brust- und Bauchraum.

Notfallchirurgie

Behandlung der inneren Organe bei Entzündungen (Blinddarm, Gallenblase), Durchbruch von Hohlorganen (Magen, Darm) oder Darmverschluss.

Häufig vorkommende Wahleingriffe

Operation bei Brüchen (Leistenbruch, Narbenbruch),  Entfernung der Gallenblase 

Moderne, schonendere Operationstechniken

Wenn immer möglich kommen minimalinvasive Techniken – Operationen durch kleine Schnitte – zum Einsatz. Wahloperationen werden im Vorfeld sorgfältig geplant und im regulären Wahlprogramm von Montag bis Freitag durchgeführt. Dazu gehören z.B. die Entfernung von Krampfadern, die Operation von Leistenbrüchen oder die Entfernung von Gallenblasen. Sofern medizinisch vertretbar, werden die Eingriffe ambulant durchgeführt. Stationäre Aufenthalte sollen von möglichst kurzer Dauer sein – häufig treten unsere Patienten erst am Operationstag ein.

Detaillierte Informationen zu den Verfahren:

Patienteninformationen

Bauchfellentzündung (Peritonitis)

Blinddarmentfernung (Appendektomie)

Darmverschluss (Ileus)

Gallenblasenentfernung (Cholezystektomie)

Leistenbruch-Operation

Kniearthroskopie

Knöchelbruch

Komplexe, ins Gelenk verlaufende Bruchformen

Kreuzbandersatz

Oberschenkelhalsbruch


Minimal invasive Plattenosteosynthese

Dank moderner Plattensysteme können teilweise auch komplexe Frakturen in minimal invasiver Technik (MIPO = minimal invasive Plattenosteosynthese) operiert werden: Über kleine Hautschnitte werden Platten eingeschoben und fixiert (winkelstabile Schrauben). Die kritische Bruchzone wird nicht freigelegt; die wichtige Durchblutung der Bruchteile bleibt so erhalten. Dieses «biologische» Operieren wird auch bei der Nagelung von Brüchen berücksichtigt. Moderne Nagelsysteme ermöglicht es, auch komplexere bzw. Kombinationsbrüche in dieser Technik zu versorgen. Auf die Bruchzone abgestimmte Formplatten ermöglichen eine einfache und sichere Osteosynthese.

Laparoskopie

Die Laparoskopie (Videotechnik) hat offensichtliche Vorteile: dank kleineren Schnitten ist die Operation weniger belastend, die Patienten haben weniger Schmerzen und können häufig auch früher nach Hause gehen. Bei kleineren Schnitten ist die Bauchdecke wieder früher belastbar (zum  Beispiel für sportliche Aktivitäten), zudem kommt es seltener zu Bruchbildungen im Narbenbereich (Narbenbrüchen). Die laparoskopische Operationstechnik eignet sich für eine Vielzahl von Eingriffen: Leistenbruch, Blinddarm- oder Gallenblasenentfernung, bei Operationen am Zwerchfell / Magen und bei Eingriffen am  Dickdarm. Je nach Grösse lassen sich auch Bauchwandbrüche laparoskopisch versorgen. 

Roboter-assistierte Operationstechnik (daVinci©-System)

Folgende Operationen können roboterassistiert im Spital Uster durchgeführt werden:

  • Tumorentfernung im Dünn- oder Dickdarm
  • Entfernung von Divertikeln
  • Einzelne Magentumore
  • Kolorektale Operationen - Eingriffe am Dick- und Enddarm (Sigmaresektion, Rektumresektion, Proktokolektomie)
  • Anti-Refluxchirurgie (chronisches Sodbrennen), Zwerchfellbrüche (Hiatushernie, Fundoplikation)
  • Nebennieren-Entfernung
  • Beckenbodenchirurgie (Rektumprolaps, Enterozele, Beckenbodensenkung)

Das daVinci©-Operationssystem gilt als die weltweit modernste Entwicklung auf dem Gebiet der minimal-invasiven Operationen. Diese roboterunterstützte Technik ermöglicht es, mit maximaler Präzision Patienten bei minimaler Belastung mit sehr guten Ergebnissen zu operieren. Diese Technologie  hat sich zuerst in der Urologie etabliert.

Doch auch Patienten mit einem tiefen Rektumkarzinom oder nach präoperativer Radiochemotherapie sowie übergewichtige Patienten können durch die maximale Präzision und die Möglichkeit schwer zugänglich liegende Bereiche zu erreichen, von dieser Operationsmethode stark profitieren.

Informationen über roboterunterstützte Operationstechnik mit daVinci

regio-Gesundheitsratgeber 14.01.2016: Operiert der Roboter besser?

Team

Porträt

Die Allgemein- und Unfallchirurgie (Chefarzt Dr. Horst Büchel) bilden zusammen mit der Viszeralchirurgie  (Chefarzt Dr. Vital Schreiber)  die Klinik für Chirurgie unter der Leitung von Dr. Vital Schreiber.


Das Team besteht zusätzlich aus Prof. Gian A. Melcher und den beiden Leitenden Ärzten Dr. Marcus Ganeo und Dr. Ulrich Baumann. Das mehrköpfige Oberarztteam unterstützt diese Kadermitarbeiter.

Als AO-Klinik auf Knochenbruch-Operationen spezialisiert

Die nicht operative Knochenbruchbehandlung hat viele Nachteile: Fehlstellungen, versteifte Gelenke, Muskelabbau oder Lungenembolien bei langer Bettruhe. Deshalb gründeten 1958 visionäre Schweizer Chirurgen (Allgöwer, Müller, Schneider, Willenegger) die Arbeitsgruppe für Osteosynthesefragen (AO). Heute ist die operative Knochenbruchtherapie (Osteosynthese) zum international erkannten Standard geworden. Im AO-eigenen Forschungszentrum in Davos werden die Behandlungsverfahren laufend verfeinert. Das Spital Uster als AO-Klinik führt jährlich rund 650 Osteosynthesen durch. Unsere Kaderärzte sind als Referenten und Instruktoren bei AO-Ausbildungskursen regelmässig präsent.

Notfallstation

Rund die Hälfte unserer Patienten kommen notfallmässig zu uns und müssen auch notfallmässig operiert werden, so z.B. bei Blinddarmentzündung, Darmverschluss oder Beinbruch. Mehrere Notfallequipen ermöglichen jederzeit eine breite Diagnostik und eine professionelle Therapie. Eine enge Zusammenarbeit mit den verschiedensten Spezialisten und Disziplinen ist in der Unfall- und Notfallchirurgie selbstverständliche Voraussetzung und gelebter Alltag. Auf der Notfallstation, bei Bedarf im Schockraum, beginnt das Management von teilweise schwerverletzten oder lebensbedrohlich erkrankten Patienten.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Chirurgen werden bei Bedarf bereits auf der Notfallstation durch das Team der Anästhesie (verantwortlich für die Beatmung und Kreislaufunterstützung der Patienten) und der Radiologie (mittels Röntgen, Ultraschall, Computertomographie) unterstützt. Anschliessend folgt dann auch noch die enge Zusammenarbeit mit Team des Operationsaales, der Intensivstation oder weiterer Fachspezialisten, zum Beispiel der Inneren Medizin.

 



Kontakt

Zur Vereinbarung individueller Sprechstunden mit einem Kaderarzt kontaktieren Sie bitte das Sekretariat der Chirurgischen Klinik: 

Cornelia Muff Kathrin Kummer
Telefon +41 (0)44 911 14 11 Telefon +41 (0)44 911 14 12
Fax        +41 (0)44 911 15 52 Fax        +41 (0)44 911 15 52
   
für Termine bei: für Termine bei:
Prof. Dr. Melcher Dr. Büchel
Dr. Baumann Oberärzte
Dr. Ganeo  
Dr. Schreiber  

Wir bieten weiterhin themenspezifische Sprechstunden an:  

  • Proktologische Sprechstunde: Erkrankungen des Enddarms und Afters (z.B. Hämorrhoidalleiden, Fisteln, Abszesse)
  • Knie-Sprechstunde: Meniskus-, Band- und Knorpelverletzungen am Knie 
  • Wundbehandlungszentrum: Abklärung/Behandlung von chronischen/langsam heilenden Wunden
  • Varizen-Sprechstunde: Abklärung/Behandlung von Krampfadern und Venenleiden